Stella Maxwell, das Supermodel von nebenan

Freitag, Dezember 22, 2017


Stella Maxwell ist der neue Star am Model-Himmel. Obwohl in der Fashion-Branche Missgunst zu den Werkseinstellungen gehört, ist sie in der Welt der Haute-Couture beliebt wie kaum ein anderes Model. Woran liegt das?

Wenn ich eines Tages den Männern abschwören und mein Liebesheil in den Armen einer anderen Frau suchen sollte, wäre Stella Maxwell sicher eine Kandidatin, der mein Herz ziemlich leicht zufliegen könnte. Das erste Learning, das Stella mir bescherte, war, dass sich viele Jahre Latein-Kurse auf einem Hamburger Gymnasium, die man zu Schulzeiten stets als tote und vor allem nutzlose Sprache kategorisiert hatte, sich irgendwann doch auszahlen. Zumindest kann ich nun, Jahre später, in dieser Kolumne mit meinen althumanistischen Fähigkeiten prahlen. Stella heißt nämlich auf lateinisch Stern und (Achtung – Überleitung des Jahres) wie sagt der Lateiner? Genau: Nomen est omen. Es gibt aktuell in der Modelbranche kaum einen höher fliegenden Star als Stella.

Der Spagat zwischen Boulevard und Laufsteg

Die 27-Jährige ist schon als Kind viel rumgekommen und hat die Welt und verschiedene Kulturen gesehen. Ihre Eltern kommen aus Nordirland, aufgewachsen ist sie in Belgien. Okay, nun kann man nicht gerade davon sprechen, dass Nordirland und Belgien extreme kulturelle Unterschiede aufweisen, jetzt mal von der Qualität der Pommes abgesehen.


Fotocredits: © Dimitrios Kambouris/Getty Images for Victoria's Secret

0 Kommentare

Das könnte Dir auch gefallen